Zum ersten Wettkampf des Jahres traten unsere Nachwuchssportler Stella, Judith und Marleen in Borgholzhausen an.

 

Marleen Kropp (Schüler B) absolvierte hren ersten Speedskatingwettkampf. Sie musste als Erste an den Start beim Rollgewandtheitslauf. Der anspruchsvolle Kurs forderte zunächst eine große Schleife vorwärts mit anschließender großer Schleife rückwärts, auf die ein schneller Slalom rückwärts mit Übergang in einen kurzen Vorwärtsslalom folgte. Nach den daran anschließenden zwei sehr engen Kreisen mit wechselnder Fahrtrichtung musste noch ein weiterer großer Kreis umrundet werden. Vor dem Zieleinlauf war über ein 10 cm hohes Hindernis zu springen und unter einem 70 cm niedrigen hindurch zu fahren sowie ein weiterer Slalom zu bewältigen. Marleen hatte beim Übergang von der Rückwärtsschleife zum Rückwärtsslalom etwas Pech und rutschte an einem Markierungshütchen vorbei. Dafür bekam sie eine Zeitstrafe. Dennoch belegte Marleen beim RGL den 4. Platz.

 

Beim 2 Runden Sprint zeigte Marleen, dass sie beim Training viel gelernt hatte. Hinter Judith Bruns konnte sie sich gleich beim Start festsetzen und diese Position bis ins Ziel behaupten. Leider hatte sie beim abschließenden 5 Rundenlauf Probleme mit ihren Skates, aus denen sie offenbar herausgewachsen ist. Beim Start setzte sich Marleen wieder hinter Judith fest, musste aber nach der zweiten Runde drei Mitstreiterinnen an sich vorbei ziehen lassen und wurde bei diesem Lauf 5. Mit einem 4. Platz in der Gesamtwertung bei ihrem ersten Speedskating Wettbewerb waren Marleen, ihre Mama und ihr Trainer hoch zufrieden.

 

Stella Goerke (Schüler D) schaffte bei ihrem RGL mit Slalom und zu überspringendem Hindernis die drittbeste Zeit. Auch beim Sprint über 25 m und dem Rundenlauf wurde sie jeweils Dritte und konnte somit als Gesamtdritte über ihren ersten Treppchenplatz in diesem Jahr freuen.

 

Judith Bruns (Schüler B) war in allen Einzelwettbewerben unangefochten die Schnellste und konnte ihren ersten Gesamtsieg des Jahres feiern. Besonders für ihren deutlich verbesserten Start bekam sie von ihrem Trainer großes Lob. Ob ihre Kondition für längere Distanzen schon ausreichend trainiert ist, konnte nicht getestet werden, weil sie ab der zweiten Runde ihre Verfolger locker auf Abstand halten konnte.