Dem Regen getrotzt

Schüler und Jugendliche haben ihr Können auf den schnellen Rollen auf der regennassen Inlinskaterbahn unter Beweis gestellt. Anlässlich der Offenen Niedersächsischen Landesmeisterschaft wurden im Lingener Emsauenpark die Landesmeister ermittelt. Knapp 100 Inline/Speedskater aus Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen waren gemeldet und nur sehr wenige verweigerten aufgrund der äußerst ungünstigen Wetterprognosen den Start.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde Judith Bruns von den Emsland-Inlinern in der Altersklasse der Schüler A (12/13 Jahre) und sicherte sich den Titel der Landesmeisterin. Ihre Vereinskollegin Stella Goerke Schüler C (ebenfalls Brögbern) durfte sich über die Silbermedaille freuen.

Lizenzierte Sportler und Freizeitskater traten bei den einzelnen Disziplinen gemeinsam an, wurden jedoch getrennt gewertet. Eine getrennte Wertung erfolgte zusätzlich bei den Lizenzsportlern. Die Teilnehmer aus den drei beteiligten Bundesländern erhielten ihre Auszeichnung für die „Offene Meisterschaft“, die quasi einer Nordwestdeutschen Meisterschaft entspräche, während die Lizenzsportler aus niedersächsischen Vereinen um den Titel eines Landesmeisters rangen.

Auf nassem Untergrund mussten die Kinder zunächst ihre Geschicklichkeit beim Rollgewandtheitslauf (RGL) beweisen, bei dem insbesondere auch die Freizeitskater der Emsland-Inliner mit ihren Leistungen überzeugten. Gefordert waren Slaloms mit Wechseln von vorwärts auf rückwärts und zurück einschließlich mehrerer Schikanen, wie Kreise und Achten sowie Tore, unter denen durchzufahren war. Die Zuschauer waren mit Regenschirmen gut ausstaffiert, während die Sportler und Schiedsrichter tapfer im Regen ausharren mussten. Im Verlauf der Wettkämpfe klarte der Himmel auf, so dass die Sprintdisziplinen auf der abgetrockneten Bahn absolviert werden konnten.

Mit einem Vorsprung von fast zwei Sekunden entschied Judith Bruns den RGL für sich. Beim 1.500 m Rennen machte sie taktisch alles richtig und erreichte als Erste das Ziel. Aufgrund von Fahrfehlern wurde sie jedoch deplatziert, d.h. sie wurde nach Schiedsrichterentscheid auf Platz drei gewertet. Beim abschließenden Sprintrennen über 310 m ließ die Zwölfjährige nichts mehr anbrennen und gewann alle Läufe vom Vorlauf bis zum Finale unangefochten. In der Gesamtwertung der offenen Meisterschaft sowie der Niedersächsischen Landesmeisterschaft wurde sie jeweils mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Stella Goerke kam bei ihrem Dreikampf (RGL, Sprint und Langstrecke) jeweils als Zweite ins Ziel und erhielt die Silbermedaillen in der Landeswertung sowie im überregionalen Leistungsvergleich. Trotz Regen hatten auch die Freizeitskater eine Menge Spaß und freuten sich am Ende über viele Medaillen.


Zahlreiche ehrenamtliche Helfer des Vereins waren den ganzen Tag engagiert im Einsatz und sorgten vom frühmorgendlichen Aufbau bis zum Abbau am frühen Abend für einen reibungslosen Abbau. Alle angereisten Vereine von Eckernförde bis zum Niederrhein lobten die hervorragende Organisation durch den Emsland-Inline e. V.
Allerdings wurde ebenso einhellig bemängelt, dass bei der Inlineskaterbahn im Emsauenpark und den angrenzenden Spielplätzen keine Toilettenanlage zu finden ist.

Ergebnisse der Emsland-Inlineskater:

Offene Meisterschaft:
Schüler A: 1. Platz und Landesmeister Judith Bruns;
Schüler C: 2. Stella Goerke


Niedersächsische Meisterschaft:
Schüler A: 1. Platz und Landesmeister Judith Bruns;
Schüler C: 2. Stella Goerke

Bahnwettkampf der Freizeitskater:
Schüler D: 1. Xenia Antonov;
Schüler D: 1. Julia Antonov, 2. Nele Zumbeel, 3. Titze Carina, 4. Vivian Gast;
Schüler B: 2. Angelina Titze, 3. Sofia Danilova; 1. Nick Schultjan;
Schüler A: 3. Wenke Zech, 4. Fiona Schulz; 1. Richard Müller;
Cadetten: Kira Schulz


Sören Lindner, der den weiten Weg von Berlin nach Lingen auf sich genommen hat, danken wir sehr für seine qualifizierte Unterstützung und seine Mitwirkung zum gelungenen Event.



Alle Ergebnisse der Landesmeisterschaften hier:
http://www.zeitmessung-harder.de/index.php